Für die Aufbereitung des Brennstoffs, vor allem der Pellets, entsteht doch sehr viel graue Energie?

Für die Aufbereitung des Brennstoffs, vor allem der Pellets, entsteht doch sehr viel graue Energie? Hartnäckig hält sich das Ammenmärchen, dass es bei der Herstellung von Pellets sehr viel graue Energie braucht. Dem ist aber nicht so. Wenn wir die drei Energieholzarten miteinander vergleichen, dann enthält

  • Stückholz 1.2% graue Energie
  • Hackschnitzel 2.3% graue Energie
  • Pellets 2.7% graue Energie

bezogen auf den Energieinhalt. Bei diesem Vergleich hat Pellet die schlechteste Bilanz. Wenn man jedoch Pellets mit Öl oder Gas vergleicht, die über 12% graue Energie enthalten, schneiden Pellets sehr gut ab.

Als graue Energie wird die Energiemenge bezeichnet, die für Herstellung, Transport, Lagerung, Verkauf und Entsorgung eines Produktes benötigt wird.