Heitzmann – seit über 110 Jahren

Ein Pionierunternehmen aus Tradition

Was 1904 mit einer Huf- und Wagenschmiede von Josef Heitzmann begann, hat sich heute zu einem stolzen KMU entwickelt. Geblieben ist der Pioniergeist – verändert hat sich die Ausrichtung.

1904

Josef und Elisabeth Heitzmann Huf- & Wagenschmiede / Wagnerei

1934

Niklaus und Martha Heitzmann Huf- & Wagenschmiede / Sanitäre Anlagen

1968

Toni und Margrith Heitzmann Spenglerei / Sanitäre Anlagen / Heizungen

1980

Toni Heitzmann wird zum Tüftler und Erfinder. Der erste Heitzmann Holzkessel wird eingeheizt.

1982

Erste amtliche Kesselprüfung erfolgreich durchgeführt und Gütezeichen vom schweizerischen Verband für Wald- und Forstwirtschaft erhalten.

1988

Die Firma zieht vom kleinen Firmensitz im Dorf ins neue Firmengebäude im Gewerbering.

1991

Schweizerische patentrechtliche Anerkennung des Verbrennungssystems im Heizkessel.

1991

Die 4. Heitzmann-Generation mit Markus Heitzmann steigt in den Betrieb ein.

1992

Vorstellung der Kesselreihe PRIMAS mit patentiertem Verbrennungssystem.

1994

Oesterreichische patentrechtliche Anerkennung des Verbrennungssystems im Heizkessel.

1994

Erste Entwicklung und Langzeitversuche mit der O2-Sonde und serienmässiger Einsatz der O2-Sonde.

1996

Abschlussamtliche Prüfungen nach CEN-Normen für EU-Länder; Einstieg ins Exportgeschäft.

1999/2000

Ausgezeichnet mit dem Schweizerischen Solarpreis für Stückholzfeuerungen Alpkäserei Schwägalp und Biohof Widacher Malters.

2002

Übergabe der Geschäftsleitung an die vierte Generation; Markus Heitzmann und Jack Spescha übernehmen die Geschäftsleitung.

2008

Markus Heitzmann übernimmt das Unternehmen Heitzmann und erweitert die Geschäftsleitung auf drei Personen.

2009

Die Heitzmann Stückholzfeuerungen aus eigener Produktion werden mit den hochwertigen Produkten im Bereich Schnitzel- und Pelletfeuerungen von der Firma Hargassner aus Österreich ergänzt. Heitzmann übernimmt den Vertrieb und den Service der Hargassner Heizungen in der Schweiz. Eine enge Partnerschaft entsteht.

2011

Eine neue 1-Meter- und eine neue 1/2-Meter-Stückholzheizung werden eingeführt.

Heitzmann wechselt die Farbe der Heizkessel von Grün auf Rot. Ebenfalls tritt die Firma mit einem neuen frischen CD auf.

Die 1-Meter-Stückholzheizungen von Heitzmann werden von Hargassner in ganz Europa verkauft.

2012

Die Tochtergesellschaft Heitzmann SA in Aigle wird gegründet und startet am 1. Januar 2012 mit dem Verkauf  von Heitzmann und Hargassner Produkten und bietet auch deren Kundendienst an.

2014

Heitzmann erweitert das Sortiment mit Solaranlagen.

2014

Heitzmann feiert den 110. Geburtstag! Dies wird gefeiert mit einem grossen Fest und einem Tag der offenen Tür.

2014

Heitzmann eröffnet das neue Holzenergie-Zentrum. Dieses dient als Schulungs- und Ausstellungsraum. Sieben Holzheizungen sind im HEZ in Betrieb.

2016

Das Holzenergie-Zentrum wird um zwei Heizkessel erweitert. Mit diesen wird das Gewerbegebäude Heitzmann, zwei Mehrfamilienhäuser und ein weiteres Gewerbegebäude mit Wärme versorgt.

2017

Die Heitzmann AG und die Markus Schmid AG planen, bauen und betreiben selber einen Wärmeverbund. Beheizt werden 273 Haushalte im Dorf Schachen.