Braucht eine Pelletheizung einen Pufferspeicher?

Pelletheizung

Für eine Pelletheizung in Ihrem Einfamilienhaus brauchen Sie keinen Pufferspeicher. Aber: Wir empfehlen ihn wärmstens – obwohl das Gesetz dies nicht vorschreibt.

Bea Heitzmann
Leiterin Marketing

Aktualisiert am 9. Mai 2023
Pelletheizung mit Pufferspeicher

6 gute Gründe für Pelletheizung mit Pufferspeicher

1. Langes Leben für Ihren Heizkessel

Mit einem Pufferspeicher brennt der Heizkessel über längere Zeit, dann schaltet er wieder für längere Zeit ab. Damit erreichen wir eine optimale Verbrennung. Egal, wie viel Wärme Ihr Haus im Moment braucht, alle produzierte Wärme wird im Pufferspeicher zwischengelagert.
Ohne Pufferspeicher regelt der Kessel hoch und runter oder schaltet ein und aus, um die gewünschte Temperatur für Ihr Haus zu liefern. Mit einem Pufferspeicher verlängern Sie das Leben Ihres Heizkessels.

2. Saubere Luft aus dem Kamin

Die Emissionen bei Holzheizungen sind in der Start- und Ausbrandphase höher als beim Vollbrand. Heizungen mit Pufferspeicher haben längere Brennzeiten, das bedeutet weniger Starts und Stopps. Mit einem Pufferspeicher sorgen wir für saubere Luft: Es steigt weniger Rauch aus dem Kamin und damit weniger Emissionen.

3. Kleiner Reinigungsaufwand

Die Pelletheizung brennt mit einem Speicher immer schön gleichmässig. So entsteht am wenigsten Asche. Sie leeren die Asche 3–4 Mal im Jahr.

4. Immer die richtige Leistung

Sanieren Sie Ihr Haus nach dem Einbau der Heizung (Fenster, Fassade, Dach), ist die Heizung plötzlich zu gross. Das bedeutet: mehr Starts und Stopps. Ein Pufferspeicher gleicht das aus – die Heizung ist nie zu gross.

5. Kaum mehr Platzbedarf mit Pufferspeicher

Bauen Sie ein Pufferspeicher mit integriertem Boiler ein. Ein Boiler brauchen Sie sowieso und ein kombiniertes Gerät braucht kaum mehr Platz. 

6. Pelletheizung mit Solar kombinieren

Wird ein Pufferspeicher mit integriertem Boiler installiert, kann die Anlage jederzeit mit einer Solaranlage gekoppelt werden. Das heisst: Sie sparen Pellets, weil die Sonne auch Wärme in den Pufferspeicher liefert (für die Heizung und das Brauchwasser).

Bei Pelletheizungen über 70 kW Leistung ist ein Pufferspeicher Pflicht.


Speichergrössen berechnen

StückholzheizungFüllraum Heizkessel x 12 Liter bei Mischholz
Schnitzelheizung25 Liter pro kW Kesselleistung
Pelletheizung25 Liter pro kW Heizleistung

Was ist ein Pufferspeicher?

Ein Pufferspeicher ist ein runder isolierter Wassertank. Dieser speichert überschüssige Wärme vom Heizkessel, die im Moment nicht genutzt werden kann. Zum Vergleich: Strom wird in einer Batterie gespeichert und die Wärme, mit Wasser als Speichermedium, in einem Pufferspeicher.
Das warme Wasser vom Pufferspeicher fliesst durch die Radiatoren oder die Bodenheizung und heizt auch den Boiler auf.
Pufferspeicher sind sehr kostengünstig – wesentlich günstiger als Batteriespeicher für Strom.


Was ist ein Boiler/ Wassererwärmer?

Im Boiler ist das warme Trink- und Duschwasser – das warme Wasser, das aus dem Wasserhahn kommt.

Wir sind für Sie da

Sie interessieren sich für

ökologische Heizsysteme?

Wir sind Ihre Profis und sind gerne für Sie da. Wählen Sie einfach eines unserer
kostenlosen Beratungsangebote aus.


  • Ihre Nr. 1 für Holzheizungen in der Schweiz
  • über 11‘000 Kunden schweizweit
  • 7 Tage Service / 24 h